• Gesundheitsrisiko Radon

    Was bedeutet Radon für gesündere Gebäude?

     

    Kurzfilm

Untersuchen Sie Ihr Eigenheim auf Radon!

Zum Wohl Ihrer Gesundheit - Mieten statt kaufen

Radon ist ein radioaktiver Schadstoff, welcher als natürliches Gas vorkommt und aus Böden und Baumaterial austritt.

Mit dem von uns zur Verfügung gestellten Messgerät und unserem Fachwissen können Sie sich und Ihre Mitmenschen schnell, sicher und kostengünstig vor der Gefahr durch Radon schützen.

 

Radonwerte in Schulen und Kindergärten sind oft deutlich über dem Referenzwert.

Die SWR-Sendung “Zur Sache Baden-Württemberg” hat am 4. Oktober 2018 ausführlich über die Gefahr durch radioaktives Radon in Gebäuden in Baden-Württemberg berichtet.

Lesen Sie mehr hierzu in unserem Blog Beitrag.

 

Wir bieten Ihnen für einen Orientierungs-Schnelltest ein Radonmessgerät an.
Verleih für 3 Monate inklusive Kurzberatung:

125,- Euro inkl. MwSt.

 

 radongerät

Um die gemessenen Werte mit den Referenzwerten für Deutschland korrekt vergleichen zu können, ist ein 12-monatiger Messzeitraum notwendig.

Dies ist jedoch sehr kostenintensiv und zeitlich nur schwer durchführbar.

 

Auf Grundlage der Ergebnisse dieser 3 Monate, planen wir das individuelle weitere Vorgehen.

 

Da die Radonkonzentration in Innenräumen von einigen äußeren Einflüssen (Jahreszeiten, Temperatur, Luftdruck usw.) abhängt, kann es größere jahreszeitliche Schwankungen geben.

Wir empfehlen Ihnen eine Messung während der Heizperiode. 

Wie kommt Radon in unseren Körper?

Wenn Uran zerfällt, bildet sich das radioaktive Gas Radon. In einigen Regionen Deutschlands ist dies stärker der Fall als in anderen. Der radioaktive Schadstoff tritt als natürliches Edelgas aus dem Boden aus. Über Fugen und Risse in den Kellerwänden und dem Kellerboden beziehungsweise in der Bodenplatte dringt Radon in das Gebäudeinnere.
Das geschmack- und geruchlose Gas beziehungsweise seine Zerfallsprodukte stellen weltweit die größte Strahlenbelastung für den Menschen dar. Eine erhöhte Radonkonzentration in der Raumluft kann schwere gesundheitliche Folgen haben. Das Einatmen von Radon erhöht deutlich das Risiko, langfristig an Lungenkrebs zu erkranken.
Oft reichen schon kleine bauliche Maßnahmen aus, den Radongehalt im Haus zu senken. Dies betrifft sowohl Neubauten wie bestehende Gebäude. Dadurch sinkt auch das Risiko einer gesundheitlichen Beeinträchtigung. Ausführliche Informationen finden Sie auch auf BAUBLOG.DE.

Im April 2017 hat der Bundestag eine umfassende Neuordnung des Strahlenschutzrechts verabschiedet. Damit gilt seit 2018 der Referenzwert von 300 Becquerel je Kubikmeter Raumluft. Dieses Mindestschutzniveau laut EU-Verordnung halten viele Experten für zu hoch. Der Referenzwert gilt insbesondere in öffentlichen Gebäuden wie Kindergärten oder Schulen.

 

radon grafik

 

radonhaus risse

Radon steigt im Erdboden nach oben, kann ins Gebäude gelangen und sich in der Innenraumluft anreichern. Quelle: Bundesamt für Strahlenschutz

 

Detaillierte Informationen über Radon finden Sie hier:
Bundesamt für Strahlenschutz

Bei Rückfragen hilft Ihnen gerne

Ihr Ansprechpartner

Arnaud Muhlke

Leitung technisches Projektmanagement

Tel. +49 (0)761-590481-82